Grafik-Titel: Programm - Die VorträgeGrafik: Logo Lernwerkstatt Weltreligionen

Religiöse und kulturelle Vielfalt - mögliche Beiträge von Bildungsarbeit und Schule

Freitag, 16.30 Uhr, Raum Pascal

Ausgehend von der neuen Rolle der Religionen in der gegenwärtigen Situation werden Leitlinien und Orientierungspunkte für die Auseinandersetzung mit religiöser und kultureller Vielfalt und für den interkulturellen bzw. interreligiösen Dialog in der Schule und der Bildungsarbeit dargelegt. Die grundsätzlichen Gedanken werden anhand von Beispielen aus der Arbeit der UNESCO-Projektschulen konkretisiert.

Der Referent:

Foto Karl-Heinz Köhler

Karl-Heinz Köhler

Deutsche UNESCO-Kommission e. V.
Calmantstraße 15
53115 Bonn
Grafik: Pfeil nach rechtsHomepage UNESCO

Interkulturelles Lernen und Religionen

Freitag, 17.30 Uhr, Raum Pascal

 

Die Referentin:

Foto Gritt Klinkhammer

Prof. Dr. Gritt Klinkhammer

Universität Bremen
Institut für Religionswissenschaft und Religionspädagogik
Badgasteiner Straße 1
28359 Bremen

Grafik: Pfeil nach rechtsPersonenseite Universität Bremen
 

Religionen in der Schule in anderen europäischen Ländern

Samstag, 19.30 Uhr, Raum Pascal

In diesem öffentlichen Abendvortrag soll das Thema "Religionen in der Schule" im europäischen Vergleich beleuchtet werden. Dabei wird zunächst die Frage gestellt, wie das Lernen über Religionen in verschiedenen europäischen Ländern in schulischen Curricula verankert ist. Hierfür lassen sich drei Formen des Unterrichts über Religionen identifizieren:
(1.) integrativer Religionsunterricht als eigenes Unterrichtsfach, in dem Schüler mit unterschiedlicher religiöser Herkunft gemeinsam über die verschiedenen Religionen lernen,
(2.) Lernen über verschiedene Religionen im Rahmen eines konfessionellen Religionsunterrichts, und
(3.) integrativer Religionsunterricht als Lerndimension im Rahmen anderer Schulfächer.
Diese verschiedenen Modelle sollen anhand von Beispielen aus England, Schweden, Norwegen (-> 1.), Deutschland (-> 2.) und den Niederlanden (-> 3.) im Hinblick auf ihre Möglichkeiten und Grenzen, zum Verständnis unterschiedlicher Religionen beizutragen, beleuchtet werden. Darauf aufbauend sollen Schlußfolgerungen darüber gezogen werden, wie das Lernen über unterschiedliche Religionen zum integralen Bestandteil schulischer Bildung in Europa gemacht werden kann.
 

Die Referentin:

Foto: Wanda Alberts

Wanda Alberts

Universität Bremen
Institut für Religionswissenschaft und Religionspädagogik
Badgasteiner Straße 1
28359 Bremen

Grafik: Pfeil nach rechtsHomepage
 

 

 
Religionswissenschaftlicher Medien- und Informationsdienst e. V. REMID
Universitätsstraße 55 . D-35037 Marburg . Tel. und Fax:  +49 06421 64270 . lernwerkstatt(at)remid.de . www.remid.de
Home   |   Impressum  |   Disclaimer
 

Nach oben